Stuttgart 21

Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: ZÜBLIN Timber GmbH
Foto: ZÜBLIN Timber GmbH
Visualisierung: Deutsche Bahn
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
Foto: Achim Birnbaum
OrtAm Schlossgarten ehem. ZOB, Stuttgart
Baujahr2018-2023
Architektingenhoven architects, Düsseldorf
AuftraggeberEd. Züblin AG
Verwendete ProdukteLENO-Brettsperrholz
LeistungStatik, Planung, Abbund, Beschichtung, Lieferung
TypSonderbauten
Auftragswert9 Mio €

Der anspruchsvolle Entwurf des Architekten Christoph Ingenhoven des Hauptbahnhof Stuttgart 21 stellte besondere Anforderungen an die Art und Weise der Schalung, welche von ZÜBLIN Timber gefertigt wurde. Ganze 28 Säulen tragen das Dach der neuen Durchgangsstation und sorgen für einen monumentalen Bau, der das Bild des neuen Bahnhofes deutlich prägt. Für die Konstruktion wurden Schalungsteile aus beschichteten LENO für Kelchstützen unterschiedlicher Form benötigt, die aus bis zu 58 Einzelteilen bestanden und die häufig mehrfache Anwendung fanden. Obwohl die Kelche ähnlich aussehen gleichen sich nur die wenigsten, sie variieren in Form, Neigung und Länge.
Die Anforderungen an die Sonderschalung waren beträchtlich. Zum einen war die Druckspannung sehr hoch, zum anderen durften sich die Formkörper nur minimal verformen. Parallel erhitzte sich der Beton während des Erstarrens auf über 75°C und beanspruchte die Sonderschalung zusätzlich. Außerdem sollten weder sichtbare Fugen noch Poren erkennbar sein und die Oberfläche sollte glatt und schneeweiß aussehen.